Eva Mendes Kinder: Wie die Schauspielerin ihre Mutterrolle lebt und die Karriere hintenanstellt

Eva Mendes Kinder

Eva Mendes Kinder – Eva Mendes ist nicht nur eine erfolgreiche Schauspielerin, sondern auch eine liebevolle Mutter von zwei Töchtern. Gemeinsam mit ihrem Partner Ryan Gosling hat sie die neunjährige Esmeralda Amada und die achtjährige Amada Lee. Doch wie geht die Hollywood-Schönheit mit ihrer Rolle als Mutter um und welche Auswirkungen hatte die Familiengründung auf ihre Karriere? In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf Eva Mendes’ Leben als Mutter und die Entscheidungen, die sie für ihre Kinder getroffen hat.

Späte Mutterschaft als bewusste Entscheidung

Eva Mendes war 40 Jahre alt, als sie ihre erste Tochter Esmeralda zur Welt brachte. In einem Interview verriet sie, dass sie froh ist, erst später Mutter geworden zu sein. Sie habe in ihren 20ern und 30ern viel gearbeitet und sich selbst besser kennengelernt. Mit der Reife und Lebenserfahrung fühle sie sich nun besser gerüstet für die Herausforderungen der Mutterschaft. Sie könne ihre Energie und Aufmerksamkeit voll und ganz ihren Kindern widmen, ohne das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen.

Familienleben abseits des Rampenlichts

Seit der Geburt ihrer Töchter haben sich Eva Mendes und Ryan Gosling weitestgehend aus dem Rampenlicht Hollywoods zurückgezogen. Sie legen großen Wert auf ihre Privatsphäre und schützen ihre Kinder vor zu viel medialer Aufmerksamkeit. In Interviews sprechen sie nur selten über ihre Familie und halten ihre Töchter bewusst von der Öffentlichkeit fern.

Stattdessen genießen sie ihr ruhiges Familienleben abseits des Trubels. Sie verbringen viel Zeit miteinander, unternehmen Ausflüge in die Natur und legen Wert auf eine harmonische Atmosphäre zu Hause. Für Eva Mendes steht das Wohl ihrer Kinder an erster Stelle, und sie möchte ihnen eine möglichst normale Kindheit ermöglichen.

Karriere-Auszeit für die Familie

Nach der Geburt ihrer ersten Tochter Esmeralda entschied sich Eva Mendes, eine Pause von der Schauspielerei einzulegen. Sie wollte sich voll und ganz auf ihre Rolle als Mutter konzentrieren und für ihre Kinder da sein. “Obwohl sie zuvor eine erfolgreiche Karriere in Hollywood hatte und in Filmen wie “Hitch” und “Ghost Rider” zu sehen war, stellte sie ihre eigenen Ambitionen hinten an. Sie genoss die Zeit mit ihren Töchtern und war dankbar dafür, diese kostbaren Momente erleben zu dürfen.

Rückkehr ins Schauspiel-Business

Nach mehreren Jahren Auszeit kehrte Eva Mendes schließlich wieder auf die Leinwand zurück. 2021 war sie in dem Film “Askari” zu sehen und übernahm eine Rolle in der TV-Serie “Bluey”. Doch ihre Prioritäten haben sich verändert.

In Interviews betont sie, dass sie nicht mehr so ehrgeizig ist wie früher und sich nicht mehr unter Druck setzt, ständig zu arbeiten. Sie hat gelernt, auch mal Nein zu sagen und ihre eigenen Bedürfnisse und die ihrer Familie in den Vordergrund zu stellen.

Mutterschaft als größte Herausforderung und Erfüllung

Für Eva Mendes ist die Mutterschaft sowohl die größte Herausforderung als auch die größte Erfüllung in ihrem Leben. Sie gibt zu, dass es nicht immer einfach ist, Karriere und Familie unter einen Hut zu bringen, und dass sie manchmal an ihre Grenzen stößt. Doch die Liebe zu ihren Töchtern und die Freude, sie aufwachsen zu sehen, entschädigen für alles.

Sie sieht ihre Aufgabe als Mutter darin, ihren Kindern ein stabiles und liebevolles Zuhause zu bieten, sie zu unterstützen und zu fördern. Sie möchte für ihre Töchter ein Vorbild sein und ihnen vermitteln, dass sie alles erreichen können, was sie sich vornehmen.

Botschaft an andere Mütter

Eva Mendes ist sich bewusst, dass viele Frauen den Spagat zwischen Karriere und Familie als Herausforderung erleben. In Interviews ermutigt sie andere Mütter dazu, auf sich selbst zu achten und sich nicht unter Druck zu setzen. Jede Frau müsse ihren eigenen Weg finden und das tun, was für sie und ihre Familie am besten ist.

Sie betont auch, wie wichtig es ist, sich Unterstützung zu suchen und sich nicht zu scheuen, um Hilfe zu bitten. Niemand müsse alles alleine schaffen, und es sei okay, auch mal Schwäche zu zeigen. Nur so könne man langfristig glücklich und ausgeglichen sein – als Mutter und als Mensch.

Ich wollte für alle da sein. Die Darstellerin aus „Training Day“ beeindruckt weiterhin, weshalb ihr die Traumafabrik den Rücken gekehrt hat. Weil ich älter war, wusste ich, dass meine Kinder nur einmal klein sein werden und alles, was ich jetzt tue oder nicht tue, sie für den Rest ihres Lebens beeinflussen wird. Damals empfand ich das nicht als Druck. Es ist Klarheit, die ich anstrebe.

Alle diese Jahre waren prägend. Ich wollte für sie alle da sein. Schauspielerin Eva Mendes (45, „Training Day“) und Schauspieler Ryan Gosling (38, „La La Land“) halten ihr Privatleben normalerweise geheim, doch in einem neuen Interview mit „Women’s Gesundheit“, überrascht die Schauspielerin alle mit ihrer Offenheit. Eva und Ryan, die seit 2011 zusammen sind und sich am Set von „The Place Beyond the Pines“ kennengelernt haben, ziehen gemeinsam zwei Kinder groß: Ihre Tochter Esmeralda wurde 2014 geboren, ihre Schwester Amada kam zwei Jahre später zur Welt.

Doch bevor die Schauspielerin ihren modernen Ehemann kennenlernte, hatte sie nie das „Bedürfnis“ verspürt, Kinder zu haben. In einem Interview mit „Women’s Health“ sagt Eva: „Das war das allerletzte, an das ich gedacht habe“ und fügt hinzu, dass sie sich in der Rolle der Mutter noch nicht einmal vorstellen könne. Auf die Frage, warum sie es sich anders überlegt habe, antwortet sie lachend: Ryan Gosling hat etwas passiert. Dann ergab alles einen Sinn – keine Kinder zu haben, sondern seine eigenen Kinder. Das war ganz auf ihn gerichtet.

Eigentlich ist die 50-Jährige eher zurückhaltend, wenn es um ihr Privatleben geht. Daher ist das Paar recht diskret, insbesondere wenn es um die Kinder geht. Erst kürzlich betonte Gosling in einem Interview, dass seine Familie seine oberste Priorität sei.

Wahrscheinlich beantwortet jeder andere diese Frage anders. Für die Schauspielerin Eva Mendes ist alles in Stein gemeißelt: Sie ist stolz darauf, erst spät Mutter geworden zu sein. In einem Interview mit dem Magazin „People“ erklärte der Star aus „Ghost Rider“, dass sie sich nie hätte vorstellen können, zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in ihrem Leben Mutter zu werden. Wenn sie auf ihr Leben zurückblickt, sagt die 50-Jährige, dass sie sich etwas gewünscht hätte, was sie mit 25 getan hätte: Kinder großziehen.

Man braucht mehr Geduld. Die Schauspielerin verriet vor einigen Jahren in einem Interview, dass sie schon lange davon entfernt sei, eine Familie gründen zu wollen. Was ist am Ende passiert? „Ryan Gosling ist passiert“, heißt die Antwort wiederholt. Mendes ist seit 2011 mit ihrem Co-Star liiert, als sie sich am Set von „The Place Beyond the Pines“ trafen. Und das Interesse an dem Hollywood-Paar ist enorm.

Doch nun bedeuteten ihr ihre Kinder alles, erzählt Mendes gegenüber „People“. Esmeralda Amada, neun, und Amada Lee, acht, sind ihre beiden Töchter, die sie mit Gosling hat. Mendes nahm eine Pause von der Schauspielerei nach der Geburt ihrer ersten Tochter.

„Ich war älter und wusste, dass meine Kinder nur einmal klein sind und was auch immer ich jetzt tue oder nicht tue, sie für den Rest ihres Lebens beeinflussen wird“, sagte sie. Ihre Karriere wird kommen und gehen, aber sie möchte in diesen prägenden ersten Jahren ganz für ihre Kinder da sein. Der Einfluss, den sie auf diese beiden kleinen Menschen hat, motiviert sie, jeden Tag danach zu streben, ein besserer Mensch zu werden.

Eva Mendes und Ryan Gosling sind seit über einem Jahrzehnt verheiratet und haben zwei gemeinsame Kinder. Jetzt gibt die legendäre Schauspielerin in einem neuen Interview zu, dass sie nie davon geträumt hätte, einmal Mutter und Hausfrau zu sein.

Die Dreharbeiten zu „The Place Beyond the Pines“ im Jahr 2011 machten die Welt mit Ryan Gosling (43) und Eva Mendes (50) bekannt, die sich am Set verliebten. Seitdem leben der „Barbie“-Star und die „Hitch“-Darstellerin gemeinsam durchs Leben.

Mendes gab die Schauspielerei nach der Geburt ihrer ältesten Tochter Esmeralda auf, die mittlerweile neun Jahre alt ist. In jenen Zeiten hatte sie ein „nonverbales Abkommen“ mit ihrem Partner: Kurz vor ihrem Auftritt in der „Today“-Show verriet die Schauspielerin aus „Ghost Rider“, dass es schon immer ihre Absicht gewesen sei, sich auf Esmeralda und Amada zu konzentrieren, die beide sieben Jahre alt sind Jahre alt. Doch nun betont die legendäre Schauspielerin, dass sie ihr Leben wirklich anders dargestellt hat.

Dass sie Mutter und Hausfrau mit fünfzig Kindern ist, hätte Eva Mendes nie gedacht. Während sie über ihr Leben mit Ryan Gosling und ihren Kindern schluchzt, erzählt Eva Mendes „People“, dass sie „sicherlich nicht daran gedacht“ habe, fünfzig Jahre lang Mutter und Hausfrau zu sein.

Sie hatte es für die „einfachste“ Entscheidung gehalten, ihre Karriere auf Eis zu legen. „Kinder großziehen“ ist die Antwort von Eva Mendes auf die Frage, was sie jetzt erreichen will, was sie mit 25 nicht hätte erreichen können. Die Tatsache, dass ich schwanger war als ich 40 war, war für die Leute eine große Sache, aber das geschah mir nicht. „Oh mein Gott, du würdest so müde sein“ wurde gesagt, als ich 42 Jahre alt war und mit meinem zweiten Kind schwange. Leute mit 20 Kindern bekommen deshalb „“

Fazit

Eva Mendes hat mit der Geburt ihrer Töchter ihre Prioritäten neu geordnet und ihre Karriere hintenangestellt. Für sie steht das Wohl ihrer Kinder an erster Stelle, und sie genießt ihre Rolle als Mutter in vollen Zügen. Gleichzeitig hat sie gezeigt, dass man auch als erfolgreiche Schauspielerin die Mutterschaft mit der Karriere vereinbaren kann – wenn man bereit ist, Kompromisse einzugehen und neue Wege zu gehen.

Ihre Erfahrungen und ihre Einstellung können anderen Müttern Mut machen und zeigen, dass es okay ist, auch mal Pausen einzulegen und sich Zeit für die Familie zu nehmen. Eva Mendes ist ein Vorbild für alle Frauen, die ihren eigenen Weg gehen und dabei ihre Werte und Überzeugungen leben. Sie beweist, dass man als Mutter und Schauspielerin gleichermaßen erfolgreich und glücklich sein kann – wenn man auf sein Herz hört und das tut, was sich richtig anfühlt.

Eva Mendes Kinder

Similar Posts