John Travolta: Der Kampf gegen den Krebs und die Schicksalsschläge in seinem Leben

John Travolta Krankheit?

John Travolta Krankheit? – John Travolta, einer der bekanntesten Hollywood-Schauspieler, hat in seinem Leben nicht nur berufliche Höhen erlebt, sondern auch schwere persönliche Schicksalsschläge verkraften müssen. Immer wieder musste er mitansehen, wie geliebte Menschen in seinem Umfeld an Krebs erkrankten und den Kampf gegen die heimtückische Krankheit verloren. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf Travoltas Erfahrungen mit dem Krebs und wie er mit den Verlusten umgegangen ist.

Fünf Frauen, die den Kampf gegen den Brustkrebs verloren

John Travolta musste im Laufe seines Lebens gleich fünf Frauen, die ihm nahestanden, an den Brustkrebs verlieren. Darunter waren seine Mutter Helen, seine Schwester Ellen, seine Schauspielkollegin Diana Hyland, seine langjährige Freundin und Schauspielpartnerin Kirstie Alley sowie die Schauspielerin Kelly Preston, mit der er von 1991 bis zu ihrem Tod im Jahr 2020 verheiratet war.

Der Verlust seiner großen Liebe Kelly Preston

Besonders schwer traf John Travolta der Verlust seiner Ehefrau Kelly Preston, die im Juli 2020 im Alter von nur 57 Jahren an Brustkrebs starb. Preston hatte zwei Jahre lang gegen die Krankheit gekämpft, bevor sie den Kampf schließlich verlor. Travolta zeigte sich in einem emotionalen Instagram-Post tief berührt von der Anteilnahme seiner Fans und bat um Verständnis für die schwere Zeit, die er und seine Familie durchmachten.

Mit aller Kraft gegen den Tod gekämpft

John Travolta hat im Laufe der Jahre immer wieder miterleben müssen, wie seine Liebsten mit aller Kraft gegen den Krebs gekämpft haben. Er stand ihnen in dieser schweren Zeit bei und versuchte, ihnen Halt und Unterstützung zu geben. Doch trotz aller Bemühungen und der bestmöglichen medizinischen Versorgung konnten sie den Kampf gegen die Krankheit letztendlich nicht gewinnen.

Der tragische Tod seines Sohnes Jett

Neben den Verlusten durch den Krebs musste John Travolta auch den tragischen Tod seines Sohnes Jett verkraften. Jett litt an Autismus und starb 2009 im Alter von nur 16 Jahren an einem Krampfanfall während eines Familienurlaubs auf den Bahamas. Für Travolta und seine Familie war dies ein schwerer Schlag, von dem sie sich nur langsam erholten.

Travoltas Weg, mit der Trauer umzugehen

In Interviews hat John Travolta immer wieder darüber gesprochen, wie er versucht, mit der Trauer umzugehen. Für ihn ist es wichtig, offen über seine Gefühle zu sprechen und sich nicht zu verstecken. Er findet Trost in der Erinnerung an die schönen Momente mit den Verstorbenen und versucht, ihr Andenken in Ehren zu halten. Auch der Glaube an Scientology gibt ihm in schweren Zeiten Halt und Kraft.

Die Unterstützung seiner Fans

In den schweren Zeiten konnte John Travolta immer auf die Unterstützung seiner treuen Fans zählen. Sie schickten ihm tröstende Worte, Genesungswünsche und zeigten ihm, dass er mit seiner Trauer nicht allein ist. Für Travolta bedeutet diese Anteilnahme sehr viel und gibt ihm die Kraft, weiterzumachen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Engagement im Kampf gegen den Krebs

John Travolta hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder im Kampf gegen den Krebs engagiert. Er unterstützt verschiedene Organisationen und Stiftungen, die sich für die Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen einsetzen. Damit möchte er dazu beitragen, dass in Zukunft mehr Menschen den Kampf gegen den Krebs gewinnen können und weniger Familien solch schwere Verluste erleiden müssen.

Ein Appell an seine Fans

In einem bewegenden Video richtete sich John Travolta an seine Fans und appellierte an sie, auf ihre Gesundheit zu achten und regelmäßig zur Vorsorge zu gehen. “Krebs ist eine heimtückische Krankheit, die oft erst spät erkannt wird. Bitte geht regelmäßig zu Untersuchungen und nehmt euren Körper ernst. Gemeinsam können wir den Kampf gegen den Krebs gewinnen”, so Travolta.

Mit Zuversicht in die Zukunft

Trotz aller Schicksalsschläge blickt John Travolta mit Zuversicht in die Zukunft. Er weiß, dass das Leben weitergeht und dass es auch in dunkelsten Zeiten immer wieder Hoffnung und Licht gibt. Er schöpft Kraft aus der Liebe zu seinen Kindern und der Unterstützung seiner Fans und Freunde. Und er ist entschlossen, weiterzukämpfen und sich für andere einzusetzen, die ähnliche Schicksale erleiden müssen.

Krebs ist wohl die etwas unheimlichste Diagnose. Der 68-jährige Hollywood-Star John Travolta bringt sie immer wieder in sein Leben – er, der Krebs, bringt ihn immer wieder zu seinen Lieblingsmenschen! Mit dem unerwarteten Tod seiner Schauspielkollegin Kirstie Alley (†71) hat Travolta nun seine fünfte Frau an eine unbeständige Krankheit verloren.

Alley war die Empfängerin von Travoltas „Ich liebe dich“-Abschiedspost. Der erste „Ich liebe dich“ endete in Schmerzen. Während John Travolta gerade 23 Jahre alt war, starb seine langjährige Freundin Diana Hyland im Alter von 41 Jahren an Brustkrebs. „Saturday Night Fever“ wurde gerade gedreht, als Travolta vor der Kamera stand. Durch diesen Film wurde er zum Superstar. Nach einem Jahr Kampf gegen den Krebs verstirbt Johns Mutter Helen im Alter von 68 Jahren.

Im Jahr 2020 musste der 68-jährige Superstar den wohl schwersten Schlag aufnehmen. Kelly Preston, die zum Zeitpunkt ihres Todes 52 Jahre alt war, war die Mutter seiner Kinder. Sie starb an Brustkrebs. Ohne Erfolg hatte sie zwei Jahre lang versucht, die Krankheit zu bekämpfen.Travolta und seine Kelly mussten bereits schlimme Zeiten zusammen durchstehen: Jett, ihr ältester Sohn, starb im Jahr 2009 im Alter von 16 Jahren nach einem Krampfanfall. Doch damit ist Travoltas Skandalliste noch nicht zu Ende. „Grease“ war ein weiterer Höhepunkt von Travoltas Hollywood-Karriere, die er in den 1970er Jahren schuf.

Neben ihm eroberte Olivia Newton-John (73) in der Rolle der Sandy sowohl das Publikum als auch das Herz des legendären John Travolta. Leider kämpfte Newton-John lange gegen den Brustkrebs und konnte ihn nie besiegen. Der 68-Jährige beendete seine „Grease-Liebe“ auf Instagram mit den Worten „Vom ersten Moment, als ich dich gesehen habe und für immer – dein Danny, dein John!“

In der US-Komödie, in der das Baby seine Gedanken kundtut (in der deutschen Version wurde Baby Mikey von Thomas Gottschalk gesprochen), haben sie Ende der 80er und Anfang der 90er alle drei Teile gemeinsam geschrieben. Nicht ein einziges Mal zuckte Alley zusammen, als sie gefragt wurde, ob sie in Travolta mehr als nur einen Kollegen gesehen habe. In mehreren Interviews benutzte sie Sätze wie „die größte Liebe ihres Lebens“ und „Jahre gebraucht hätte, um ihn nicht mit romantischem Interesse zu betrachten“.

Weil er mit 23 Jahren den Tod seiner ehemaligen Freundin Diana Hyland herbeiführen musste, war John Travoltas Lebensweg mit zahlreichen grausamen Schicksalsschlägen gepflastert. Es war Brustkrebs, der die Schauspielerin dahinraffte. Sie sollte jedoch nicht die einzige Frau sein, die der „Pulp Fiction“-Darsteller an einer tödlichen Krankheit verliert.

Tragischerweise starb Olivia Newton-John am Montag an Brustkrebs, und John Travolta trauert um sie. Sie hat sich dreißig Jahre lang gegen die Krankheit geschlagen. Der Schauspieler hat noch weitere Frauen an Brustkrebs verloren. Ehefrau Kelly Preston von John Travolta stirbt 2020 ebenfalls an einer Krankheit. Der Schauspieler aus „Pulp Fiction“ hatte vor Jahrzehnten eine turbulente Beziehung zu seiner Mutter Helen Travolta und seiner 18-jährigen Freundin Diana Hyland.

Während der Dreharbeiten zum Musical „Grease“ lernte John Travolta die Schauspielerin Olivia Newton-John kennen. Beide tanzen im Film durch das Amerika der 1950er Jahre. „Grease“ ist eines der beliebtesten Musicals aller Zeiten und seine Stars John Travolta und Olivia Newton-John wurden dank ihrer Rollen zu bekannten Namen. Zwischenzeitlich pflegen die beiden eine enge Freundschaft.

Setkollegin Olivia Newton-John stand recht nah bei John Travolta. Der 68-Jährige trifft schwer auf Olivia Newton-Johns Tod. Auf Instagram hinterlässt er einen bewegenden Post: „Olivia, meine Liebste, du hast unser Leben unglaublich verbessert.“ Dein Einfluss war immens! Deine Liebe zu mir ist immens. Wir werden uns am Ende des Weges wiedersehen und wir werden alle wieder zusammen sein. „Dein Danny, dein John!“ vom ersten Moment an, als ich dich sah, bis zum Ende.

Nachricht von Newtons Bruder John Easterling, gepostet auf der offiziellen Facebook-Seite der vierfachen Grammy-Gewinnerin: „Olivia Newton-John ist heute Morgen glücklich auf ihrer Ranch in Südkalifornien verstorben, umgeben von Familie und Freunden.“ Die Schauspielerin wurde auch beschrieben als „über 30 Jahre lang ein Symbol des Triumphs und der Hoffnung war, indem sie ihren Lebensweg mit Brustkrebs teilte.“ Die Frage, ob die Krankheit auch eine Todesursache war, kam aus dem Mittelteil nicht.

Tragischer Tod: Diana Hyland, Partnerin von John Travolta, stirbt mit 41 Jahren

Vor mehr als vier Jahrzehnten starb Johns Freundin Diana Hyland an Brustkrebs. Als sie 1976 an „The Boy in the Plastic Bubble“ arbeiteten, lernte sich das Paar besser kennen. Zwischen dem Paar lag ein Altersunterschied von 18 Jahren; sie war 41 und er 23. Nach der Krebsdiagnose verschlechterte sich Hylands Gesundheitszustand rapide. Obwohl der Schauspieler mitten in den Dreharbeiten zu „Saturday Night Fever“ steckte, verstarb der 41-Jährige sehr kurz nach seiner Ankunft in den Armen des Hollywoodstars.

Fazit

John Travoltas Leben wurde immer wieder von schweren Schicksalsschlägen erschüttert, insbesondere durch den Verlust geliebter Menschen an den Krebs. Doch er hat gezeigt, dass man auch in dunkelsten Zeiten die Hoffnung nicht verlieren darf und dass es möglich ist, weiterzumachen und sogar gestärkt aus solchen Erfahrungen hervorzugehen. Sein Engagement im Kampf gegen den Krebs ist bewundernswert und ein Vorbild für viele Menschen. Wir wünschen John Travolta, dass er trotz aller Widrigkeiten seinen positiven Blick in die Zukunft behalten kann und dass er noch viele schöne Momente mit seinen Lieben erleben darf.

John Travolta Krankheit?

Similar Posts