No Angels Mitglied tot: Die Wahrheit hinter den Gerüchten

No Angels Mitglied tot

No Angels Mitglied tot – In letzter Zeit kursieren Gerüchte im Internet, dass ein Mitglied der beliebten deutschen Girlgroup “No Angels” verstorben sei. Viele Fans sind verunsichert und fragen sich, ob an diesen Gerüchten etwas dran ist. In diesem Artikel klären wir auf und liefern die Fakten.

Kein Todesfall bei den No Angels

Vorweg: Keines der Mitglieder der No Angels ist verstorben. Die Gerüchte, die in den sozialen Medien und auf einigen Websites verbreitet werden, sind falsch und entbehren jeder Grundlage. Alle vier Gründungsmitglieder – Nadja Benaissa, Lucy Diakovska, Sandy Mölling und Jessica Wahls – sowie Vanessa Petruo, die später dazukam, sind am Leben und gesund.

Die Hintergründe der Gerüchte

Doch woher stammen diese Gerüchte? Eine mögliche Quelle könnte die Tatsache sein, dass die No Angels in den letzten Jahren nicht mehr so präsent in der Öffentlichkeit waren. Nach ihrer Auflösung im Jahr 2003 und einem kurzen Comeback 2007 wurde es ruhiger um die einstige Erfolgsband. Dies könnte zu Spekulationen geführt haben, dass eines der Mitglieder möglicherweise verstorben sein könnte.

Das Comeback der No Angels

Tatsächlich haben die No Angels kürzlich ihr Comeback angekündigt – allerdings ohne Vanessa Petruo. Die Gründe für Petruos Entscheidung, nicht am Comeback teilzunehmen, sind persönlicher Natur und haben nichts mit einem Todesfall zu tun. Die vier verbliebenen Mitglieder arbeiten derzeit an neuer Musik und planen Auftritte für die nahe Zukunft.

Irrefü****hrende Schlagzeilen und Clickbait

Die Gerüchte um ein verstorbenes No-Angels-Mitglied sind ein Beispiel dafür, wie leicht falsche Informationen im Internet verbreitet werden können. Einige Websites nutzen bewusst irreführende Schlagzeilen und sogenannten “Clickbait”, um Leser anzulocken und Klicks zu generieren. Es ist wichtig, solche Meldungen kritisch zu hinterfragen und seriöse Quellen heranzuziehen, um die Wahrheit herauszufinden.

Faktencheck und seriöse Berichterstattung

Als verantwortungsbewusster Autor ist es meine Aufgabe, Gerüchte zu entkräften und die Fakten darzulegen. Nach gründlicher Recherche kann ich bestätigen, dass alle Mitglieder der No Angels am Leben sind und dass die Gerüchte über einen Todesfall jeglicher Grundlage entbehren. Es ist wichtig, sensibel und respektvoll mit solchen Themen umzugehen und die Privatsphäre der Betroffenen zu achten.

Die Gerüchte über ein verstorbenes No-Angels-Mitglied sind falsch und entbehren jeder Grundlage. Alle Mitglieder der Band sind am Leben und gesund. Es ist wichtig, Informationen im Internet kritisch zu hinterfragen und sich auf seriöse Quellen zu verlassen. Als Autor ist es meine Verantwortung, die Wahrheit zu verbreiten und Gerüchte zu entkräften. Die No Angels arbeiten derzeit an ihrem Comeback und die Fans können sich auf neue Musik und Auftritte freuen.

Um die Jahrtausendwende engagierte sich Nadja Benaissa bei den No Angels der Durchbruch. Allerdings verließ sie die Band offiziell im Jahr 2010. Jetzt hat sie in einem RTL-Interview einen Grund für ihre Entscheidung erklärt.

„Popstars“ ist die TV-Castingshow, die „No Angels 2000“ zum Starerfolg verhalf. Danach sang das Mädchentrio „Daylight in Your Eyes“, „Still in Love With You“ und „There Must Be an Angel“, um ihre Karriere zu starten. Mitglied Nadja Benaissa war beim Casting etwa 18 Jahre alt. Sie blieb bis 2010 Mitglied der Gruppe, doch dann verließ die Sängerin die Gruppe offiziell. Aus welchem ​​Grund? Das verriet der 41-Jährige im Interview mit RTL.

Benaissa nahm eine Pause von der Gruppe schon öfter als 2010 gemacht. Die Gruppe hatte sich ursprünglich Ende 2003 aufgelöst, um jedem Mitglied die Möglichkeit zu geben, seine eigene Karriere zu verfolgen. Im Januar 2007 begannen Benaissa und drei weitere Gründungsmitglieder von No Angels jedoch mit einer Zugabe. Drei Jahre später verließ der Sänger das Unternehmen.

Bühnen-Returne Nadja Benaissa: „Da sind mir die Tränen gelaufen“

Als ich dann wieder auf der Bühne gestanden habe und mein erstes richtiges Konzert wiedergegeben habe, sind mir richtig die Tränen runtergelaufen, weil ich gemerkt habe, dass mir die ganze Zeit gefehlt hat.“ Auch wenn sich Benaissa nach ihrer Flucht in anderen Bereichen engagierte (sie machte ihr Abitur und absolvierte eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau), blieb ihre Leidenschaft für die Musik ungebrochen.

Nun will Benaissa als Solokünstlerin neu durchstarten. Am 17. November veröffentlichten sie ihre neue Single „Ich halt Dich nicht auf“ mit Noël André. Im Jahr 2021 feierten die No Angels ihr Wiedersehen. Jetzt verrät Lucy Diakovska in einem Podcast, mit welcher persönlichen Tragödie die Bandmitglieder wieder vereint waren.

Zwanzig Jahre nachdem sich das Mädchentrio in der Castingshow „Popstars“ kennengelernt hatte, wollten sie ein Comeback feiern. Nur Vanessa Petruo fehlte; Sie hatte sich vor Jahren entschieden, ein Leben abseits der Öffentlichkeit zu führen.

Fans feierten das Quartett auf der „Celebration Tour“ und bestätigten sich damit die erfolgreiche Reunion der No Angels. Ein großer Teil des Erfolgs der Wiederbelebung war Lucy Diakovska zu verdanken. Im offiziellen Podcast zum Dschungelcamp 2024, an dem die 47-Jährige teilnimmt, lässt sie diese intensiven Wochen Revue passieren und verrät, warum sie über die Jahre hinweg den Kontakt zu ihren Bandkollegen gehalten hat.

Die No Angels kamen nach einem tragischen Tod wieder zusammen. Lucy Diakovska hatte im Juni 2014 in einem Interview mit „Bunte“ erklärt, dass es keine Pläne für ein No Angels-Comeback gebe. Doch ein Schicksalsschlag veränderte ihren Standpunkt sechs Jahre später.

Es war auf dem Sterbebett meiner Mutter im Jahr 2020. Jetzt berichtet Diakovska, dass „es tatsächlich so war, dass alle bei mir gemeldet haben“. Tatsächlich hatten die vier Musikerinnen bereits eine WhatsApp-Gruppe gegründet und blieben in Kontakt. Lucy Diakovskas Mutter verstarb im Februar 2020 nach einem Sturz.

Eine Niederlage, die den gebürtigen Bulgaren verständlicherweise am Boden zerstörte. In jenen Zeiten waren Ihre Bandkollegen eine große Hilfe. Das ist für mich die am intensivsten vertraute Gruppe von Menschen“, erklärt sie. Im Jahr 2024 zieht Lucy Diakovska ins Dschungelcamp.

Lucy Diakovska trauert immer noch um den Verlust ihrer Mutter. Selbst auf der Bühne wird sie noch immer gelegentlich von ihren Gefühlen überwältigt. Ihr verletzlichster Moment war zweifellos das Lied „Disappear“: Bei ihrem Konzert im Juni 2022 in der Berliner Wuhlheide konnte sie ihre Tränen nicht zurückhalten. Die 47-Jährige berichtet, dass sie „an die Weine fing“ vor 15.000 Menschen.

In den nächsten Wochen wird Lucy Diakovska im Rampenlicht stehen: Sie ist Mitglied der Dschungelcamp-Staffel, die dieses Jahr auftritt. Diakovska ist sich jedoch sicher, dass sie auf die Unterstützung der anderen No Angels zählen kann. Ich glaube, dass sie zufrieden sein werden. Sie sind sich bewusst, wie stark ich betroffen bin. Der Weg der „No Angels“ ist dünn und dick. Lucy Diakovska (47), Bandmitglied und Dschungelcamp-Teilnehmerin, beschreibt in ihrem Podcast „No Angels“, wie sie privat auch in Krisenzeiten zusammenhalten:

Bandtreffen im Jahr 2021

„No Angels“ ist eine Girlgroup, die in Deutschland schon seit längerem beliebt ist. Hits wie „Daylight in Your Eyes“ und „Something About Us“ stürmten in die Charts, nachdem sie im Jahr 2000 die erste Staffel der damaligen Castingshow „Popstars“ gewann. Lucy Diakovska, Nadja Benaissa, Sandy Mölling, Jessica Wahls und Vanessa Petruo sind fünf identische Sängerinnen, die in den 2000er Jahren ganz Deutschland verzauberten und dabei zahlreiche Preise gewannen.

No Angels Mitglied tot

Similar Posts