Ulrike von der Groeben: Ihr Kampf zurück ins Leben nach dem Schlaganfall

Ulrike von der Groeben Schlaganfall?

Ulrike von der Groeben Schlaganfall? – Ulrike von der Groeben ist vielen Deutschen als sympathische Moderatorin des RTL-Magazins “Punkt 6” und “Punkt 12” bekannt. Doch im Jahr 2018 erlitt die damals 61-Jährige während einer Live-Sendung einen Schlaganfall, der ihr Leben von einem Moment auf den anderen veränderte. In diesem Artikel beleuchten wir Ulrike von der Groebens Weg zurück ins Leben und wie sie mit Mut und Stärke gegen die Folgen des Schlaganfalls kämpfte.

Der Schicksalsschlag während der Live-Sendung

Es war ein ganz normaler Arbeitstag für Ulrike von der Groeben, als sie am 26. März 2018 die Nachrichten bei “Punkt 12” moderierte. Doch plötzlich wurde sie von einem schweren Schlaganfall getroffen – mitten in der Live-Sendung. Ihre Kollegen reagierten geistesgegenwärtig und brachen sofort die Sendung ab, um Ulrike von der Groeben medizinische Hilfe zukommen zu lassen.

Diagnose Schlaganfall: Ein Schock für alle

Die Diagnose war ein Schock für Ulrike von der Groeben, ihre Familie und ihre Kollegen. Ein Schlaganfall, ausgelöst durch ein geplatztes Aneurysma, hatte die beliebte Moderatorin aus dem Nichts getroffen. Die Ärzte kämpften um ihr Leben und konnten sie glücklicherweise stabilisieren. Doch der Weg zurück in ein normales Leben sollte lang und beschwerlich werden.

Kampf mit den Folgen des Schlaganfalls

Der Schlaganfall hatte Ulrike von der Groebens Körper schwer zugesetzt. Sie musste das Sprechen und Laufen neu erlernen und kämpfte mit Lähmungserscheinungen und eingeschränkter Mobilität. Doch die willensstarke Moderatorin gab nicht auf. Mit eiserner Disziplin und dem Rückhalt ihrer Familie stürzte sie sich in die Reha und machte kleine, aber stetige Fortschritte.

Rückkehr ins Leben und ins Rampenlicht

Nach monatelanger Rehabilitation und unzähligen Therapiestunden schaffte Ulrike von der Groeben das scheinbar Unmögliche: Sie kehrte zurück ins Leben und sogar wieder vor die Kamera. Im September 2018, nur sechs Monate nach ihrem Schlaganfall, stand sie wieder für “Punkt 12” vor der Kamera und begeisterte Zuschauer und Kollegen mit ihrer positiven Ausstrahlung und ihrem Lebensmut.

Ulrike von der Groeben: Ein Vorbild für viele

Mit ihrer Geschichte und ihrem Kampfgeist ist Ulrike von der Groeben zu einem Vorbild für viele Menschen geworden, die ebenfalls von einem Schlaganfall betroffen sind. Sie macht Mut, niemals aufzugeben und an sich zu glauben, auch wenn der Weg noch so steinig erscheint. In Interviews spricht sie offen über ihre Erfahrungen und möchte anderen Betroffenen Hoffnung und Zuversicht schenken.

Familienglück und Unterstützung

Ulrike von der Groeben weiß, wie wichtig der Rückhalt der Familie in schweren Zeiten ist. Ihr Ehemann und ihre Kinder, allen voran ihr Sohn Max von der Groeben, der ebenfalls als Schauspieler und Moderator bekannt ist, standen ihr in den schwersten Stunden bei und gaben ihr Kraft. Ohne ihre Liebe und Unterstützung, so betont Ulrike von der Groeben, hätte sie den Kampf gegen die Folgen des Schlaganfalls nicht gewinnen können.

Botschaft an andere Betroffene

In einem bewegenden Facebook-Video richtete sich Ulrike von der Groeben direkt an andere Schlaganfall-Betroffene: “Gebt nicht auf, auch wenn es noch so schwer erscheint. Kämpft weiter, glaubt an euch und nehmt jede Hilfe an, die euch angeboten wird. Ihr schafft das!” Ihre Worte sind eine Inspiration für viele Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden und nach Hoffnung suchen.

Zitate von Ulrike von der Groeben

“Ich hatte großes Glück und bin unendlich dankbar, dass ich diesen Schicksalsschlag überlebt habe. Mein Leben hat sich verändert, aber ich habe gelernt, jeden Tag als Geschenk zu sehen und die kleinen Dinge zu schätzen.” (Ulrike von der Groeben in einem Interview mit der “Gala”)

“Der Schlaganfall hat mir gezeigt, wie zerbrechlich das Leben ist und wie schnell sich alles ändern kann. Aber er hat mir auch gezeigt, welche Kraft in mir steckt und wie wertvoll die Liebe und Unterstützung meiner Familie und Freunde sind.” (Ulrike von der Groeben in einem emotionalen Facebook-Video)

Ausblick und Hoffnung

Ulrike von der Groebens Geschichte ist eine Geschichte der Hoffnung und des Mutes. Sie zeigt, dass man selbst die schwersten Schicksalsschläge überwinden kann, wenn man an sich glaubt und nicht aufgibt. Ihre positive Ausstrahlung und ihr Lebensmut sind eine Inspiration für viele Menschen. Mit ihrer Offenheit und ihrem Engagement trägt Ulrike von der Groeben dazu bei, das Thema Schlaganfall zu enttabuisieren und Betroffenen Mut zu machen.

Ebbt sich früh! Ein perfekter Karrierestart war für Ulrike von der Groeben angesagt. Und heute ist das deutsche Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Nach dem Studium verließ Ulrike ihre Heimat im Sack. Sie absolvierte nach ihrem Umzug 1985 ihr Volontariat beim RTL-Hörfunk in Luxemburg. Nebenbei gelang es ihr, gleichzeitig als Co-Moderatorin bei RTL Pluss „Sportshop“ und RTLs „Guten Morgen Deutschland“-Morgenshows zu arbeiten.

Fleiß ohne Preis

Sie präsentiert die Sportnachrichten zusammen mit Peter Kloeppel, dem Anchorman. Bis heute ist sie eine der renommiertesten und angesehensten Sport- und Nachrichtensprecherinnen Deutschlands. Doch nicht nur ihre Torjägerei hat ihr den Erfolg beschert. Auch ihre charmante und fröhliche Art fesselt die Zuschauer täglich und ermöglichte ihr den Durchbruch in der Unterhaltungsfernsehbranche. „Großer Deutsch-Test“ mit Comedy-Legende Hape Kerkeling und „Großer IQ-Test“ mit Günther Jauch moderierten sie beide. Der Flash lohnt sich!

Julia von Groeben bei „Let‘s Dance“

Und das, obwohl Ulrike von der Groeben es selbst zugibt: Sie ist eigentlich ziemlich mies! Nicht gerade die beste Qualität, was diszipliniertes Tanztraining angeht, aber das hat sie in einem Interview zu ihrer „Let‘s Dance“-Teilnahme 2020 zugegeben. Zum Glück hatte sie viele Fans, darunter ihre Tochter Carolin, und Tanzprofi Valentin Lusin auf ihrer Seite.

Privatleben Ulrike von der Groeben

Privat muss sich Ulrike, genau wie im Fernsehen, keine Sorgen machen. Sie ist mit Alexander von der Groeben, einem ehemaligen Judo-Kämpfer und Sportjournalisten, verheiratet; sie haben einen Sohn, Maximilian, der zugegebenermaßen mittlerweile vielleicht fast so berühmt ist wie Mama Ulrike, und eine Tochter, Carolin. Auch Carolin, die kleine Hexe, ist auf dem besten Weg dorthin: In ihren Rollen als Synchronsängerin, Schauspielerin und Reporterin für das Y-Kollektiv spricht die junge Frau für sich selbst.

Eine Nachrichtensprecherin stottert plötzlich während einer Live-Sendung. Eine Abfuhr, wie sich später herausstellt. Sie warnt vor der Gefahr und gibt Ratschläge, was nach dem Verlassen des Krankenhauses zu tun ist. Die Nachrichtensprecherin Julie Chin lebt in den USA und arbeitet für den lokalen Sender 2 News Oklahoma.

Am Samstag wollte sie ihrem Publikum gerade von der geplanten NASA-Marsmission Artemis erzählen, als ihr plötzlich schlecht wurde und sie Schwierigkeiten hatte, die Nachrichten weiter zu übermitteln. „Es tut mir leid, etwas passiert hier mit mir heute Morgen und ich entschuldige mich“, sagte sie später in die Kamera, bevor sie ihre Kollegen ablehnte, die das Wetter präsentierten.

Glücklicherweise bemerkten auch ihre Kollegen, dass etwas nicht stimmte; sie wählten unmittelbar nach dem Vorfall die Notrufnummer 911 und nahmen ihre Kollegen aus der Live-Sendung, wie die Senderin auf ihrer Website mitteilte. Tatsächlich, wie sich nach weiteren Krankenhausuntersuchungen herausstellte, hatte Chin einen drohenden Schlaganfall, nicht nur eine schmerzlose Erkrankung.

Die Abfuhr kam von niemand anderem als Julie Chin. Sie schreibt, dass sie sich vor der Sendung furchtbar fühlte. Die Symptome waren von den Nicht-Erkrankten ausgegangen. Meine Hand und mein Arm waren gelähmt, und ich verlor zunächst einen Teil meiner Sehkraft auf einem Auge. Als mein Mund nicht die Worte sprach, die mir auf dem Teleprompter erschienen, wusste ich, dass ich in Schwierigkeiten war. Sie könnte versucht haben, die Sendung irgendwie vorab anzukündigen, schätze ich. Ohne Erfolg.

Sie lobte ihr Team für die schnelle Reaktion. Sie hatte sich in den letzten Tagen im Krankenhaus mehreren Tests unterzogen. Alles schien in Ordnung zu sein; die Ärzte hatten ihr gesagt, dass sie eine leichte, aber sicher keine schwere Gehirnerschütterung hatte. Für Chin ging die Sache reibungslos über die Bühne, wofür sie unter anderem ihrem Team dankbar sein sollte. Zeit ist ein entscheidender Faktor bei Schlaganfällen, wie auch Julie Chin gelernt hat.

Fazit

Ulrike von der Groebens Kampf zurück ins Leben nach ihrem Schlaganfall ist eine beeindruckende Geschichte von Mut, Stärke und Hoffnung. Sie hat gezeigt, dass man auch die schwersten Schicksalsschläge überwinden kann, wenn man an sich glaubt und nicht aufgibt. Ihre Rückkehr vor die Kamera und ihr Engagement für andere Betroffene sind ein leuchtendes Beispiel dafür, wie man aus einer Krise gestärkt hervorgehen kann. Ulrike von der Groeben ist zu einem Vorbild für viele Menschen geworden und schenkt mit ihrer Geschichte Hoffnung und Zuversicht. Wir können alle von ihrer Stärke und ihrem Lebensmut lernen.

Ulrike von der Groeben Schlaganfall?

Similar Posts